„C is for Cookie and Cookie is for me!“ – Krümelmonstermuffins

Hallo ihr Lieben!

Vor kurzem war bei dem wunderbaren kleinen Mädchen im Kindergarten mal wieder Kuchentag. Und wir lieben den Kuchentag!

Nicht nur, dass es eine Gelegenheit zum backen ist (und das allein reicht bei uns ja schon für Begeisterungsstürme!), es ist auch immer wieder ein netter Anlass ein paar Stündchen kuchenmümmelnd im Kindergarten zu vebringen und mit den anderen Eltern und den Erziehern zu quatschen und die Kleinen beim spielen in ihrem „Alltagsumfeld“ zu beobachten… und glaubt mir: oft ist man ehrlich überrascht, wenn das schüchterne kleine Strahlemädchen plötzlich in seinem natürlichen Umfeld losgelassen in feinster Bestimmermanier anderen Befehle erteilt 😉

Zu diesem wunderbaren Anlass wollten wir natürlich auch etwas besonders kinderfreundliches backen und sind dabei in etlichen Foren und Blogs über die zauberhaften kleinen Krümelmonster gestolpert. Und weil sahnige Buttercreme-Cupcakes sich für Kinderfeste weniger gut eignen, haben wir uns für die Muffin-Variante mit Kokos entschieden.

krümelmonster2

Weiterlesen

Advertisements

Sachertorten-, Oreo- und Himbeermuffins

Hallo ihr Lieben!

Letztens waren wir zum grillen eingeladen und ich wurde gefragt, ob ich dafür nicht irgendwas backen kann *strahl* Klar kann ich! Und wehe man fordert mich dazu auf – statt einem entspannten Rührkuchen, wie ich ihn ursprünglich geplant hatte, wurden es dann doch lieber drei verschiedene Sorten Muffins, für die ich vorher noch einen spontanen Großeinkauf und eine abendliche Backsession eingelegt habe. Ich war also voll in meinem Element, wie ihr euch sicher denken könnt 🙂

drei mal muffins

Wer wie ich sehr oft backt, der weiß: manchmal ist es tatsächlich schwer die unzähligen Törtchen, Cakes, Muffins, Brownies und so weiter unters Volk zu bringen! Man kann ja auch nicht alles selber essen und irgendwann hat man alle Verwandten, Bekannten, Freunde, Nachbarn und Briefträger mit Gebäck in jeglicher Form beschenkt und weiß langsam nichtmehr wohin eigentlich genau damit (vor allem im Frühjahr, wo scheinbar die halbe Welt auf Diät ist :)).

Da kommt so eine Gelegenheit, zu der man sogar mal zum backen aufgefordert wird und auf Menschen trifft, die noch keinen Kuchenoverkill erlitten haben, natürlich wie gerufen!

Entschieden habe ich mich dann letztendlich für Muffins (leichter zu transportieren, müssen nicht in den Kühlschrank, können auch mal eine Weile auf dem Tisch stehen bleiben, ohne gleich den Kopf hängen zu lassen):

Einen Sachertortenmuffin mit Aprikosenmarmeladenfüllung und Schokoglasur, einen getränkten Vanillemuffin mit Himbeersirup und einen Oreomuffin. Ich fand alle drei sehr lecker, aber mein absoluter Favorit war die Sacherkuchenvariante, vor allem weil der Muffin durch den dicken Schokomantel lange schön saftig bleibt und auch noch schick aussieht.

Weiterlesen

The sweetest thing… Blaubeermuffins mit Baiserhaube

Ich fürchte jetzt ist es amtlich: Backen ist bei mir zur Übersprungshandlung geworden! Egal ob die Fenster dringend mal wieder geputzt werden müssen, oder ich eigentlich grade ganz viel lernen sollte… ich gehe erstmal in die Küche und backe. Kurz. Oder länger.

Wenn sich dann in der ganzen Wohnung der Duft einer neuen süßen Leckerei ausbreitet, bin ich entspannt und ausgeglichen und fröhlich – und leider kein bisschen fleißiger gewesen, was die Arbeiten angeht, die WIRKLICH erledigt werden müssten 😀

Genauso war es wieder am Wochenende: Hausarbeiten und Klausurvorbereitung stand in riesigen roten Lettern auf meiner to-do-Liste – und meine Fenster hätten es eigentlich auch mal wieder nötig …naja, das Resultat meiner guten Vorsätze sind diese saftigen Blaubeermuffins mit Baiserhaube!

Ihr braucht (für 12 Stück):

4 Eier (getrennt)

100g Butter

200g Zucker

100g Marzipan

150g Mehl

2TL Backpulver

1 Glas Blaubeeren

Drei Eigelb und ein ganzes Ei zusammen mit der Butter, 100g Zucker und dem zerbröselten Marzipan verrühren. Mehl und Backpulver mit der Buttermilch unter die Eimasse rühren und zum Schluss die gut abgetropften Blaubeeren unterheben. Den teig in Muffinförmchen füllen und bei 190 Grad ca. 20 Minuten backen, bis die Muffins noch nicht ganz durchgebacken sind. Den Backofen auf ca. 230 grad hochdrehen.

Während die Blaubeermufins kurz abkühlen die restlichen drei Eiweiß steif schlagen. 100g Zucker einrieseln lassen und drei bis vier Minuten weiterschlagen. Dann den Eischnee mit einem Spritzbeutel oder einem Löffel auf den muffins verteilen und nochmal ungefähr 10 Minuten weiterbacken, bis die Baiserhauben leicht gebräunt sind.

Euch noch eine schöne Woche und viel Spaß beim backen!