Cake Pops & Karneval

Hallo ihr Lieben!

keine Angst, ich weiß dass wir Frühlingsanfang haben *hüstel* und die fünfte Jahreszeit schon seit einer ganzen Weile vorbei ist – aber versprochen ist nunmal versprochen!

Unsere Faschingsfeier im Kindergarten war nämlich der Albtraum, der allen Eltern bestens bekannt ist:

Drei Nächte lang habe ich an dem Kostüm genäht (wer hätte gedacht, dass es rosa-glitzer-Piraten-Prinzessinnen-Kostüme nicht von der Stange gibt… 😉 ), Accessoires gekauft und mit Stofmalfarbe wild um mich gestempelt, am Tag vorher sind wir noch durch die halbe Stadt gehetzt um einen Säbel zu erstehen und die halbe Nacht habe ich in der Küche verbracht um 32 quietschbunte Karnevalsmuffins und nochmal so viel Cake-Pops herzustellen. Und dann das! Das zauberhafte kleine Mädchen steht am Faschingsdienstag auf… und hat Fieber!

Und dann saß sie da, wie ein Häufchen Elend auf dem Badewannenrand und hat herzzerreißend dicke Krokodilstränen vergossen… Natürlich musste ich ihr da versprechen, dass wir die Faschingsparty nachholen und sie ihre Freunde einladen darf! Wer könnte denn so einem wunderbaren Mädchen etwas abschlagen!?

Und nun war es also soweit: Sieben kleine Wuselkinder kamen zu Besuch und nachdem wir gefühlte neun Millionen Buttons gebastelt, Sackhüpfen, Topfschlagen, Eierlauf und Luftballontanz gespielt hatten und einen Riesenhaufen Pommes und Würstchen und Fischstäbchen verdrückt, die Wohnung in ein mittelmäßiges Katastrophengebiet verwandelt und unsere Nachbarn und die völlig entnervte Katze über Stunden lärmbelästigt hatten, war die wilde Party auch schon vorbei!  Klingt nach Stress? Nein, nach Riesenspaß! Auch wenn hinterher alle wahnsinnig geschafft waren 😉

Natürlich darf bei so einer Party auch ein anständiger Kuchenempfang nicht fehlen. Es gab kunterbunte Karnevalsmuffins und natürlich Cake Pops für die Kleinen und noch eine Menge anderer zuckerschockfördernder Leckereien!

Leider waren grade die Kuchenlollis so schnell weg, dass ich keine anständigen Bilder mehr machen konnte. Daher nur vom making-of einen kleinen Einblick in meine Chaos-Küche, nachts um halb eins vor der großen Faschingsparty!

cats

Und hier kommt das Rezept für ca. 36 Apfel-Vanille Cake-Pops:

Für den Teig:

  • 250g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 150g Mehl
  • 3 EL Vanillepudding Pulver
  • 1 TL Backpulver
  • 23 EL Apfelmus
  • 200g Frischkäse
  • 200g Puderzucker

Außerdem:

  • Kuchenglasur nach Wunsch oder Candy Melts
  • evtl. Lebensmittelfarbe
  • Zuckerdeko
  • Lollistiele

Für den Teig 150g Butter, Zucker und eine Prise Salz aufschlagen. Die Eier und das Apfelmus unterrühren und Backpulver, Mehl und Puddingpulver dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Ich habe den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen- so verkürzt sich die Backzeit. Gebacken wird bei 180 Grad ca. 10 bis 15 Minuten (Stäbchenprobe machen!).

Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und dann in einer Schüssel fein zerbröseln. Frischkäse, Butter und Puderzucker dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig nicht feucht genug sein, einfach noch etwas Butter zugeben.

Dann werden kleine Bällchen aus dem Teig geformt. Etwas Kuchenglasur bzw. Schokolade schmelzen, jeden Lollistiel erst in die Schokolade tauchen, dann in je ein Kuchenbällchen stecken und für ca. 30 Minuten kaltgestellt. Ihr könnt sie natürlich auch in den Tiefkühler stellen, wenn ihr genug Platz habt, das geht erheblich schneller!

Wenn die Cake-Pops gut durchgekühlt sind, könnt ihr euch an die Deko machen. Dazu die Kuchenglasur schmelzen – ich habe eine normale Schokoglasur verwendet und eine Vanilleglasur, die ich mit flüssiger Lebensmittelfarbe eingefärbt habe- und je einen Cake-Pop in die Glasur tauchen. Wenn ihr die kleinen Küchlein zusätzlich noch dekorieren wollt, müsst ihr das unbedingt tun, solange die Glasur noch feucht ist. Zum trocknen in einen Cake-Pop Halter stecken, oder wie ich in ein Stück Styropor oder Blumensteckschaum. So mit allen Cake-Pops verfahren, die vollständig getrockneten Kuchen wieder kaltstellen, so halten sie sich ca. 3 Tage!

Advertisements

Apple-Pie-Pops

Und schon wieder geht es apfelig bei uns zu Hause zu… Aber diesmal gab es weder Kuchen, noch Cupcakes, sondern diese wahnsinnig niedlichen Apfelküchlein am Stiel! Einfach und schnell zu machen (wieder mit dem prima Mitmachfaktor für kleine Kinderhände!), toll zum mitnehmen und super originell. Und ausnahmsweise auch mal als Snack im Kindergarten geeignet. Findet jedenfalls das wunderbare kleine Mädchen und macht den „Kulleraugen-und-keiner-kann-mehr-nein-sagen-„Blick!

Das Originalrezept dazu stammt übrigens aus der Baking Heaven Nr. 3/2012. Ich habe es allerdings ein wenig abgewandelt!

Ihr braucht:

– Für den Teig –

240g Mehl

Salz

140g Butter

65g Zucker

3 Eier

– Für die Füllung –

2 kleine Äpfel

20g Butter

100g Zucker

1 TL Speisestärke

Aus dem Mehl, der Butter, einer Prise Salz, dem Zucker und zwei Eiern einen Mürbeteig kneten. Den Teig in Folie gewickelt ein Weilchen im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung die Äpfel in sehr kleine Stücke schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen, die Äpfel dazugeben und bei niedriger Hitze etwa fünf Minuten köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind.

Den Zucker und bei Bedarf etwas Zimt mit der Speisestärke vermengen und unter rühren zu den Äpfeln geben. Etwas abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das übriggebliebene Ei etwas verquirlen. Den Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 2-3mm dick ausrollen. Mit einem runden Plätzchenausstecher mit geriffeltem Rand von ca. 6cm Durchmesser ca. 24 runde Formen ausstechen – wer keinen Ausstecher hat nimmt einfach ein Glas!

Die Hälfte der ausgestochenen Kreise auf das Blech legen, mit Ei bepinseln und einen feuerfesten Lollistiel (ich habe die Lollipop Sticks von Wilton verwendet, die sich glücklicher Weise als feuerfest erwiesen haben!) quer über die Mitte jedes Plätzchens legen, dabei am oberen Rand eine Lücke von ca. einem Zentimeter lassen. Einen Teelöffel der Füllung auf jeden Stiel geben, die restlichen Plätzchen darauf setzen und die Ränder gut andrücken. 3 kleine Lüftungsschlitze vorne in jeden Pie-Pop schneiden und ggf. mit dem restlichen Ei bepinseln.

Gebacken wird bei 180 Grad ungefähr 10 bis 15 Minuten, bis die Pie-Pops eine goldbraune Farbe haben.