Hi Hat Cupcakes

Habt ihr schonmal was von Hi Hat Cupcakes gehört? Hatte ich vorher auch nicht! Durch Zufall bin ich beim stöbern bei Chefkoch auf das Rezept gestoßen und bin begeistert! Muffins mit einem Hut aus Schokokuss-Schaum mit einer knackigen Schokoglasur! Genial! Die gehören ab jetzt auf jeden Fall zu meinen Lieblings-Cupcakes!

Sie sehen toll aus, sind viel leichter zu machen als man meint und schinden überall irre viel Eindruck! Außerdem sind sie sehr stabil und transportfähig und halten ohne Probleme auch bis zum nächsten Tag durch und wenn man für die Glasur noch weiße Schokolade einfärbt sind sie sicher der Knaller auf jedem Kinderfest! Das wird garantiert nochmal getestet!

hihat

Das Rezept findet ihr  HIER  bei Chefkoch, also traut euch ruhig – es ist wirklich nicht so aufwendig wie es aussieht. Ich habe allerdings keinen Schokomuffin als Boden gebacken, sondern einen Vanille-Muffin, wobei ich in den Teig noch Schokosplitter und Mandarinen gemischt habe. Der Fantasie sind dabei aber natürlich wie immer keine Grenzen gesetzt!

Apfel-Cupcakes mit Marzipanfrosting

Bei uns ist grade die Apfelzeit eingeläutet worden… von überall her kommen Verwandte und Freunde, die säckeweise ihre selbstgepflückten Äpfel mitbringen. Und was liegt da näher als tausend tolle Apfelkuchenvariationen auszuprobieren??? Eben!

Deswegen gab es gestern diese leckeren Apfelcupcakes mit Marzipan-Frosting!

Das Rezept dazu stammt von Mella aus der Tassenkuchen-Bäckerei und ihr findet es hier! Ich habe es ein kleinwenig abgewandelt, hier also meine Version für 12 Cupcakes:

2 große Äpfel

1 EL Aprikosenbrandy

2 Eier

125 g Zucker

1 EL Vanillezucker

1 Prise Salz

1 Prise Muskat

1/2 TL Zimt

150 g Mehl

1 TL Backpulver

100 ml Öl

250ml Apfelsaft

250ml Milch

1 Päckchen Vanille-Puddingpulver

Zucker

200 g weiche Butter

100 g Marzipan

Die Äpfel reiben und mit dem Brandy übergießen. Die Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Mehl, Backpulver, Zucker, Gewürze und Öl dazugeben und gut verrühren. Die Äpfel unterheben. Den etwas flüssigen Teig in Muffinförmchen füllen und bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.

Aus Milch, Apfelsaft, Puddingpulver und Zucker einen Pudding kochen. Das Marzipan in kleine Flocken bröseln und in den noch heißen Pudding rühren. Dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Die ebenfalls zimmerwarme Butter schaumig schlagen und den Pudding esslöffelweise unterrühren. Das Frosting mit einem Spritzbeutel auf die ausgekühlten Küchlein spritzen.

The sweetest thing… Blaubeermuffins mit Baiserhaube

Ich fürchte jetzt ist es amtlich: Backen ist bei mir zur Übersprungshandlung geworden! Egal ob die Fenster dringend mal wieder geputzt werden müssen, oder ich eigentlich grade ganz viel lernen sollte… ich gehe erstmal in die Küche und backe. Kurz. Oder länger.

Wenn sich dann in der ganzen Wohnung der Duft einer neuen süßen Leckerei ausbreitet, bin ich entspannt und ausgeglichen und fröhlich – und leider kein bisschen fleißiger gewesen, was die Arbeiten angeht, die WIRKLICH erledigt werden müssten 😀

Genauso war es wieder am Wochenende: Hausarbeiten und Klausurvorbereitung stand in riesigen roten Lettern auf meiner to-do-Liste – und meine Fenster hätten es eigentlich auch mal wieder nötig …naja, das Resultat meiner guten Vorsätze sind diese saftigen Blaubeermuffins mit Baiserhaube!

Ihr braucht (für 12 Stück):

4 Eier (getrennt)

100g Butter

200g Zucker

100g Marzipan

150g Mehl

2TL Backpulver

1 Glas Blaubeeren

Drei Eigelb und ein ganzes Ei zusammen mit der Butter, 100g Zucker und dem zerbröselten Marzipan verrühren. Mehl und Backpulver mit der Buttermilch unter die Eimasse rühren und zum Schluss die gut abgetropften Blaubeeren unterheben. Den teig in Muffinförmchen füllen und bei 190 Grad ca. 20 Minuten backen, bis die Muffins noch nicht ganz durchgebacken sind. Den Backofen auf ca. 230 grad hochdrehen.

Während die Blaubeermufins kurz abkühlen die restlichen drei Eiweiß steif schlagen. 100g Zucker einrieseln lassen und drei bis vier Minuten weiterschlagen. Dann den Eischnee mit einem Spritzbeutel oder einem Löffel auf den muffins verteilen und nochmal ungefähr 10 Minuten weiterbacken, bis die Baiserhauben leicht gebräunt sind.

Euch noch eine schöne Woche und viel Spaß beim backen!