Mini Apfel-Schmand-Kuchen

Backen mit Kindern ist ja an sich eine prima Sache. Auch wenn hinterher die Wände, der Boden, die Decke, alle angrenzenden Räume und sogar die Katze mit klebriger Zucker-Ei-Butter-Pampe besudelt sind – für die Kleinen ist es eine tolle Beschäftigung für verregnete Herbsttage. Und Mami ist danach nochmal doppelt so lange mit dem aufräumen beschäftigt 🙂

Diesmal hatte das wunderbare kleine Mädchen allerdings keine Lust auf Sonntagssüß, deswegen haben wir einen prima Kompromiss gefunden: Ich klassischen Apfel-Schmand-Kuchen, sie aus dem restlichen Mürbeteig kunterbunte zuckergussverzierte Plätzchen. Und den „das hab ich ganz allein gemacht“-Stolz gabs inklusive!

Und hier kommt das Apfelkuchenrezept für eine 20er Springform:

 4 Eier

150g Mehl

100g Zucker

100g Butter

3 Äpfel

1 Becher Schmand (200g)

1 Packung Vanillepudding Pulver

50g Zucker

Aus Eiern, Mehl, Zucker und Butter einen Mürbeteig kneten und kurz im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Springform fetten und aus der Hälfte des Mürbeteigs Boden und Rand formen (der Rest ist zum Kekse backen, wer dazu keine Lust hat halbiert einfach die Zutatenmengen für den Mürbeteig!). Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden und auf dem Boden verteilen.

Den Schmand mit Zucker und Puddingpulver verrühren und über die Äpfel geben. Wer mag kann den Apfelkuchen noch mit einem Gitter oder ausgestochenem Mürbeteig decken.

Bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen.

Advertisements